Tablet kann ich nicht oder doch?

Als am Ende des letzten Schuljahres Lehrerinnen und Lehrer für das Tablet-Team gesucht wurden, war für mich klar: „Das ist nichts für Dich. Du hast zu Hause kein Tablet. Du weißt nicht einmal wie das Ding an geht. “ Nach vehementen Drängen einer mir sehr lieben Kollegin und der Einsicht, dass man als Abteilungsleiter sich den neuen Entwicklungen öffnen muss, entschied ich mich für das Fach BWL zu melden. Bei den ersten Besprechung saß ich da und verstand nur Bahnhof bzw. es war mir alles viel zu schnell. Da ich aber geduldige Kolleginnen und Kollegen habe, versuchte ich mich in zunächst einer app -keynote- einzuarbeiten. Ich sagte mir: „Fang einfach mit einer app an. Dann wird man sehen.“ Zu meinem großen Erstaunen dauerte es nicht lange und ich hatte Zugang zur app. D.h. ich habe kapiert, wie ich sie benutzen muss. D.h. nicht, dass ich sie umfassend beherrschte. Aber dieser Zugang führte dazu, dass ich die Angst verloren habe. Die Folge: „Ich hatte Blut geleckt“. Da das tablet überall einsatzfähig ist, probierte ich auf dem Sofa, in der Straßenbahn, am Küchentisch usw immer mal wieder andere apps aus. Heute, nach 8 Wochen Unterricht setzte ich fast immer das tablet im BWL-Unterricht ein und verwende mittlerweile 8 unterschiedliche apps. Ich bin froh und meiner Kollegin, aber auch dem gesamten Tablet-Team dankbar, dass ich diesen Schritt getan haben.
Mittlerweile denke ich: „Tablet kann jeder. Respekt ist okay. Aber einfach irgendwo anfangen und machen ist besser.“
P.S. Wichtig ist es, ein gutes und motiviertes Team um sich herum zu haben.